Die Verantwortung steht den Auszubildenden!

Willst du jemandem etwas lehren, so übertrage ihm Verantwortung!
Nach diesem Motto werden die Azubis in den Albrechtshof Hotels und dem Restaurant ALvis auf ihr Arbeitsleben vorbereitet. In regelmäßigen Abständen werden die Auszubildenden in einzelnen Abteilungen zum Chef. Eigenverantwortlich dürfen sie das Zepter schwingen und Anweisungen geben. Dass dabei nicht immer alles rund läuft ist klar – und soll auch so sein. Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich auch am meisten. Wie liefen die letzten Azubi-Tage? Welche Hürden waren in der Vorbereitung zu meistern und wie haben die Gäste reagiert? Das beantwortet uns Juliane Senftleben. Die Auszubildende der Albrechtshof Hotels war schließlich „Direktorin“ vom 05. -06. März 2017.

Direktorin für  zwei Tage – ein Interview

 

Restaurant ALvis Stephanie Lange Valentinstag
Stellt immer die richtigen Fragen: Stephanie Lange (SL)
Marketingleitung Restaurant ALvis
Azubi ALvis Juliane Senftleben
Direktorin für 2 Tage: Juliane Senftleben (JS) Auszubildende zur Hotelkauffrau im 2. Lehrjahr

SL: Juliane Senftleben, Du wurdest im Vorhinein zur Direktorin der Azubi-Tage bestimmt. Welche Aufgaben standen für Dich im Fokus. Und was musstest Du beachten?

JS: Ähnlich wie bei einer Kabinettsbildung musste ich mir mein Team auch erst einmal zusammenstellen *lacht*. Die „Abteilungsleiter“ mussten benannt und ihnen außerdem ihre Aufgaben übertragen werden. Dazu haben wir dann ein Meeting gemacht mit mir als „Direktorin“ und den „Abteilungsleitern“. Im Anschluss kamen dann alle Azubis zusammen und wurden von uns eingeteilt. Dazu mussten die „Abteilungsleiter“ auch die Dienstpläne schreiben und den Auszubildenden aushändigen. Dieses Mal haben die Abteilungen: Rezeption, Restaurant und Housekeeping mitgemacht.

Zusätzlich dazu stellen wir uns als Azubis auch immer ein Projekt. Dieses mal ging es um Berliner Sehenswürdigkeiten. Jeder bereitet dazu einen kleinen Vortrag vor und erzählt in einem Azubi-Meeting näheres über eine Sehenswürdigkeit. Unser Ziel ist es, dass wir Gästen dann auch besser Auskunft geben können.

SL: Wie sind die Vorträge gelaufen?

JS: Die Präsentation des Azubi-Projekts erfolgt immer erst im Nachgang. Dabei werden wir dann auch die Gelegenheit nutzen und eine Feedbackrunde veranstalten. Je nachdem wie die Azubi-Tage verlaufen sind, erhalten wir Punkte. Diese Punkte werden das ganze Jahr gesammelt und dann dementsprechend  in einen Geldwert umgerechnet. Mit diesem Geld veranstalten wir dann einmal im Jahr einen Azubi-Ausflug oder ein Event. Das ist natürlich auch wieder ein Ansporn 🙂 .

SL: Sind die Azubi-Tage so verlaufen, wie Du es Dir vorgestellt hast? Bist Du zufrieden?

JS: Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden! Ich war an beiden Tagen vor Ort und habe in den verschiedenen Abteilungen ausgeholfen. Aber die Auzubildenden haben sehr selbstständig gearbeitet. Am Montag Vormittag wurde es dann allerdings zeitweise an der Rezeption etwas stressig. Wir hatten viele Gäste, die auschecken wollten. Damit diese nicht unnötig lange warten müssen (viele haben Termine, müssen zum Flughafen oder zum Zug), muss der Ablauf präzise abgestimmt sein. Ich hatte das Gefühl, dass wir uns untereinander sehr gut verständigt haben. Und auch gegenseitig helfen konnten.

Ein Blick hinter die Kulissen

SL: Gibt es etwas, das Du im Nachhinein vielleicht gerne etwas anders gestaltet hättest?

JS: Das 2. Azubi Meeting mit allen Auszubildenden war zwischendurch ein bisschen unruhig. Vielleicht könnte man in Zukunft noch daran arbeiten. Beziehungsweise hätte ich als „Direktorin“ mehr durchgreifen müssen. Das muss ich noch ein bisschen lernen – wäre für die Zukunft ja auch ganz nützlich :-). Sonst muss ich alle Azubis sehr loben, alle haben sich sehr gut arrangiert, gut mitgearbeitet und sich untereinander geholfen. Der zweite Tag ist immer ein bisschen hektischer und anstrengender – nichtsdestotrotz haben das aber alle gut gemeistert!

SL: Ist es den Gästen aufgefallen, dass die Auszubildenden das Zepter geschwungen haben?

JS: Ehrlich gesagt wahrscheinlich nur durch das Plakat, das wir zu den Azubi-Tagen immer aufstellen. 🙂 Jedenfalls wurde ich nicht darauf angesprochen. Wobei mir aus vergangenen Azubi-Tagen im Gedächtnis geblieben ist, dass die Gäste immer sehr positiv auf diese Tage reagieren. Und auch Verständnis zeigen, wenn mal was nicht 100 % rund läuft.

SL: Vielen Dank für das Gespräch! Wir wünschen Dir noch eine weitere gute Ausbildung bei uns mit vielen lehrreichen Zeiten! Und vielleicht sehen wir irgendwann dich als Direktorin eines Hotels wieder 🙂

Dein Lächeln in unserem Team! Deine Ausbildung in den Albrechtshof Hotels und Restaurant ALvis!

Eine qualifizierte Ausbildung in den Albrechtshof Hotels und dem Restaurant ALvis öffnet Türen und Tore für die ganze Welt. Wir geben unseren Auszubildenden Wurzeln und Flügel. Während Deiner Ausbildung durchläufst Du alle Bereiche des Hotels. Du übernimmst eigenverantwortlich Projekte und auch ganze Abteilungen (Azubitage 🙂 ). Das in der Berufsschule erlernte theoretische Wissen wendest Du in der Praxis im Hotel an. Nach der Ausbildung bist Du optimal auf das Berufsleben in der Hotelerie und Gastronomie vorbereitet!

Ausbildung Albrechtshof Hotels BerlinAusb(B)ildung wird Karriere – Bewirb Dich jetzt auf unsere Ausbildungberufe!

Fragen? Anregungen? Kontakt? Schreib uns in die Kommentare oder auf Facebook!

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.